Mit den Besten arbeiten

Meine Kunden haben bei mir ein Recht auf eine hohe Leistung, die sich bei mir unter anderem durch eine hohe Präsenz auszeichnet. Wenn ich mit einer Gruppe von Menschen oder auch in der Einzelberatung arbeite, gibt es in der Regel wenig Ablenkung z.B. durch Abstimmungsgespräche mit meinen Mitarbeitern oder durch Emails in den Pausen mit Computer oder mit der Zeitsparbüchse (bei mir ein iPhone). Ich gönne mir manchmal noch einen Blick für den Überblick, aber keine Tiefenbohrung. Wie würde ich dem anderen, der auf meine Antwort wartet dafür auch gerecht werden? Umgekehrt ist auch mein Anspruch, mit den Besten zu arbeiten. Vielleicht klingt dieser Satz komisch und anmaßend und braucht eine Érklärung…
Vielleicht ist dem geneigten Leser  ja auch schon der Plural aufgefallen. Es geht gar nicht darum, immer so lange zu suchen bis man endlich den Aller-Besten gefunden hat. Da kann man wahrscheinlich manchmal lange suchen und wie will man wissen, ob es nicht irgend einen besseren gibt? Bei „den Besten“ geht es mir darum mit Menschen zu arbeiten, die bereit sind in ihrer Kooperation mit mir, ihren besten Einsatz zu geben. Es wäre hilfreich, wenn „das Beste“ im Sinne des vollen Einsatzes auch mit einem gewissen Maß an Expertise einhergeht. Bei mir ist die Zeit des begeisterten Anfängers einfach auch schon lange vorbei. Ja, und die Kombination aus Präsenz, Expertise und Verfügbarkeit hat sicher auch ihren Preis, der es gerade den Kunden auch Wert ist. Gerade dann, wenn sie wissen, dass meine Expertise und der Beitrag, den ich als Berater leisten kann auch darauf beruht, dass ich kein Einzelkämpfer bin, sondern wir als Firma mit starkem Zusammenhalt und gegenseitiger Unterstützung arbeiten. Ich habe immer auf eine Weise immer mein ganzes Beratungsteam dabei und wir legen großen Wert auf gegenseitige Staffarbeit. Damit Präsenz & Expertise auch beim nächsten Einsatz stimmen. Umso mehr kann ich manchmal nicht verstehen, wie sich Kunden nicht auf den Einsatz Ihrer Berater vorbereiten. Oder die Angebote nicht ganz ausschöpfen (weder zeitlich noch inhaltlich).
Manchmal gibt es auch das Phänomen, von Kollegen unterboten zu werden. Finanzieller Wettbewerb gehört sicher auch dazu, aber Ich verstehe nicht, dass sich Unternehmen manchmal mit Dumpingpreisen einkaufen lassen bzw. dass sie eingekauft werden. Es gibt den Spruch: Wer billig kauft, kauft zwei mal. Das lässt sich hier sehr einfach aufzeigen: Auf beiden Seiten ist das Bewusstsein dann nicht vorhanden, dass man eben nicht mit der besseren Version seiner selbst zu tun hat, sondern immer mit der Sparvariante. Ich habe selbst keine Lust mit angezogener Handbremse zu arbeiten und sorge lieber bei meinen Aufträgen dafür, dass das Geben und Nehmen auch in finanzieller Hinsicht stimmt. Dann muss ich auch nicht an meiner Leistung sparen. Und in letzter Zeit ist mir immer wichtiger, dass meine Kunden bzw. ihre Organisationen bereit sind zu einer guten Zusammenarbeit mit mir und meiner Organisation. Damit wir nicht gegenseitig uns die Lebenszeit verschwenden. Diese Ressource ist leider wirklich begrenzt. Also, wie wäre es in Zukunft wieder mehr mit den Besten zu arbeiten?

Tags: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar